Affäre Hammerstein

Wilhelm Joachim Baron von Hammerstein, Herausgeber der "Kreuzzeitung", wird am 4.7.1895 von seinem Amt als Chefredakreur suspendiert und muß Reichs- und Landtagsmandat niederlegen. Er hat sich von einem Papierlieferanten bestechen lassen und dafür überhöhte Rechnungen akzeptiert. Flieht mit Familie und zweihunderttausend GM nach Taormina. Im Reichstag gibt es einen Eklat, weil DFP und SPD dem Justizminister nachlässige Strafverfolgung vorwerfen.

Seite

Hammerstein

12, 240, 2029

Seite

Hammerstein-Epigramme

12, 241, 2037

Seite

Lebende Bilder

12, 241, 2038

Seite

Den Freisinnigen

12, 242, 2048

Seite

Die Liebe

12, 242, 2048

Seite

Flora und Fauna

12, 242, 2049

Seite

Die Kehrseiten der Medaillen

12, 242, 2050

Seite

Gewitterschwüle

12, 242, 2051

Seite

Novität

12, 243, 2057

Seite

Hobelspähne

12, 245, 2077

Seite

Blitzdraht-Meldungen

13, 247, 2097

Seite

Schnitzel

13, 247, 2097

Seite

Blitzdraht-Meldungen

13, 248, 2105

Seite

Blitzdraht-Meldungen

13, 249, 2113

Seite

Einige Blätter aus Germaniens Ruhmeskranz

13, 251, 2138

Seite

Der Ehrenretter

13, 267, 2293

Seite

Zwei Hammersteine

15, 308, 2721

Seite

Lieber Jacob!

19, 406, 3691

Seite

Der Fremde

29, 684, 7655